Monat: Mai 2016

Konzepte des Digitalen // Teil 2

  Anne Bohnenkamp-Renken ergänzte am Samstagmorgen die Diskussion mit der Vorstellung der digitalen Faust-Edition. Die Hybrid-Edition sei als doppeltes Forschungsprojekt zu begreifen, das Werkzeuge und Verfahren für diese und anhand dieser speziellen Edition entwickelt habe, die jedoch auch für weitere

Getagged mit: , ,

Konzepte des Digitalen // Teil 1

Nach einem gelungenen Auftakt durch Frieder Nakes Vortrag am Vorabend begann der heutige Tag mit einem großen Rätsel. Was macht literarische Qualität aus? Wie erkennen Leserinnen und Leser „Literary Quality“? Was wird als gute Literatur identifiziert? Karina van Dalen-Oskam stellte

Getagged mit: , ,

Digital Humanities? – „Aberwitzig geil“!

  Digital und algorithmisch, schön und gut. Die algorithmische Revolution ist doch vorüber, oder? Mit dieser Frage leitete Frieder Nake heute Abend unser Symposium ein und stellte fest, dass die algorithmische Revolution eine sei, die niemand bemerkt, die jedoch unser

Getagged mit: , ,

The Humanities going digital?

Frau Prof. Dr. Sybille Krämer, Mitglied unserer Steuerungsgruppe, wird eine große Ehre zuteil: Sie erhält eine Ehrenpromotion der schwedischen Uni Linköping. Herzlichen Glückwunsch dazu! Die Verleihung findet zeitgleich zu unserem 1. Symposium statt. Aus diesem Anlass kann Sybille Krämer leider

Getagged mit: , ,

Tagungsort: Villa Vigoni

Zu Beginn der Woche ein kurzer Blick auf den Ort unseres 1. Symposiums: die Villa Vigoni. Die Villa Vigoni ist ein binationaler Verein, getragen durch die Bundesrepublik Deutschland und die Italienische Republik. Zu seinen Aufgaben gehört unter anderem die Förderung

Getagged mit: , ,

1. Symposium // Sonntag, 29. Mai 2016 // Zusammenfassung und Abschluss

Der letzte Tag des Symposiums in der Villa Vigoni steht ganz im Zeichen der übergreifenden, „großen“ Fragestellungen und Problemkonstellationen. In einer zusammenführenden Diskussion,  die die aufgeworfenen Fragen nochmals aufgreift und vertieft, sollen Vorschläge zur Beantwortung sowie Arbeitsaufgaben formuliert werden. Hier

Getagged mit: ,

1. Symposium // Samstag, 28. Mai 2016 // Konzept, Respons, Diskussion

Auch der Samstag beginnt mit einem Fallbeispiel. Prof. Dr. Anne Bohnenkamp-Renken stellt die historisch-kritische Hybrid-Edition von Goethes Faust vor, die in Kooperation mit der Klassik Stiftung Weimar und der Universität Würzburg entstanden ist. Anschließend werden die Konzeptpapiere von Dr. Margarethe

Getagged mit: ,

1. Symposium // Freitag, 27. Mai 2016 // Konzept, Respons, Diskussion

Das Tagungsprogramm am Freitag beginnt mit einer Projektvorstellung. Prof. Dr. Karina van Dalen-Oskam (Huygens ING Den Haag) wird „The Riddle of Literary Quality“ als ein Fallbeispiel aus dem Bereich der digitalen Geisteswissenschaften vorstellen. Es folgen jeweils 30minütige Slots zum Status

Getagged mit: ,

1. Symposium // Donnerstag, 26. Mai 2016 // Vortrag von Prof. Dr. Frieder Nake

Für den eröffnenden Abendvortrag des Symposium „Digitalität – Theorien und Praktiken des Digitalen in den Geisteswissenschaften“ in der Villa Vigoni konnten wir Prof. Dr. Frieder Nake von der Hochschule für Künste Bremen gewinnen. Ab 18 Uhr spricht er zum Thema:

Getagged mit: , ,

Frage erbeten – Kommentar gewünscht!

Der Countdown zu unserem 1. Symposium läuft! Ab dem 26. Mai treffen sich knapp 30 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Villa Vigoni, um die Theorien und Praktiken des Digitalen in den Geisteswissenschaften auszuloten. Aufgrund der begrenzten räumlichen Kapazitäten und des

Getagged mit: , ,
Top